D | F

Studien und Aufträge

Entwicklung und Umsetzung von Stromeffizienzprogrammen


In Zusammenarbeit mit den Kantonen Luzern, Walllis, Zürich, Neuenburg und Jura.
Unter der Bezeichung 'Stromeffizienzprogramm' bzw. 'Programme d'efficacité électrique' laufen in den Kantonen Luzern, Wallis, Zürich, Neuenburg und Jura verschiedene Programme, welche die Einsparung von Strom in Gebäuden zum Ziel haben. Finanziert werden diese vom Bund im Rahmen von ProKilowatt, wobei im Fall des Kantons Wallis zusätzlich auch kantonale Gelder einfliessen.
Die Firma Effienergie hat die Programme erarbeitet und ist für das Gesuchsportal sowie die Abwicklung und Auszahlung der Gesuche verantwortlich. Die Kommunikation der Programme läuft über die kantonalen Energiefachstellen.


Gebäudeprogramm der Stiftung Kimarappen

Mit der Stiftung KliK, vormals Stiftung Klimarappen, verbindet uns eine langjährige Zusammenarbeit. Effienergie hat das Gebäudeprogramm der Stiftung Klimarappen mitentwickelt und in den Jahren 2006 - 2010 rund 8’200 Fördergesuche abgewickelt. Als freiwillige Massnahme der Schweizer Wirtschaft lanciert, konnte die Stiftung im Zeitraum 2008 bis 2010 rund 12 Millionen Tonnen CO2 reduzieren. Davon mindestens 2 Millionen Tonnen im Inland, wozu das Gebäudeprogramm entscheidend beigetragen hat.
www.klimarappen.ch
www.klik.ch
 

Konzeptstudie für ein Förderprogramm im Bereich Fluglärm


Auftraggeber: Amt für Verkehr, Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich
Zur Senkung des Zürcher Fluglärm-Index (ZFI) lag ein Fördermodell vor, das Hauseigentümer motivieren sollte, ihre Gebäude energetisch zu sanieren und die erhöhten Anforderungen an den Schallschutz umzusetzen. Effienergie errechnete anhand von zwei konkreten Beispielen die Fördersummen und setzte diese in ein Verhältnis zu den effektiven energetischen und schallschutz bedingten Kosten. Die Studie zeigt auch weitere Varianten von Fördermodellen mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen auf.    


Geografische Darstellung der Verteilung der Fördergelder


Auftraggeber: Kanton Luzern, Amt für Umwelt und Energie
Um die Wirkung eines Förderprogramms in den Gemeinden des Kantons vergleichen zu können, wurde nach einer Visualisierung unterschiedlicher Faktoren in geografischen Karten verlangt. Effienergie hat diese mittels einer Webapplikation umgesetzt.
 


Kantonale Zusatzförderung im Rahmen des Gebäudeprogramms von Bund und Kantonen


Auftraggeber: Kantone Fribourg, Genf, Graubünden, Waadt, Zug, Zürich
Effienergie betreibt für 16 Kantone eine regionale Bearbeitungsstelle, die den Vollzug des Gebäudeprogramms von Bund und Kantonen gewährleistet. Innerhalb dieser Strukturen werden für die obgenannten Auftraggeber zusätzliche kantonale Fördermassnahmen effizient und kostengünstig vollzogen.