D | F

Beispiel vorher-nachher

Sanierung und Aufstockung eines MFH

Das Mehrfamilienhaus mit Baujahr 1965 wurde 1990 mit einer minimalen Aussendämmung versehen. Eine kleine Ausnützungsreserve erlaubte die Vergrösserung der Wohnungen und die Aufstockung eines Attikageschosses. Alle Erweiterungen sind in einer vorfabrizierten Holzbauweise konstruiert. Die Balkone sind jetzt gut nutzbar und die Wärmebrücken eliminiert. Die Südwestfassade weist viel Glas auf, ist aber gut beschattet. Das Gebäude ist mit einer 5,5-Zi-Attikawohnung aufgestockt worden. Die vorhandene Deckenheizung ist für ein energieeffizientes Gebäude ideal und funktioniert im Sommer über free-cooling als Kühlsystem. Die gesamte Dachhaut ist mit Photovoltaikmodulen sowie thermischen Sonnenkollektoren gebildet. Diese unterstützen und regenerieren die Erdsonden.

Architekt/Planer: 
kämpfen für architektur ag
Reduktion des Energieverbrauchs um ungefähr:
die geschätzte Einsparung beträgt 45'000 kWh
Energetische Massnahmen an der Gebäudehülle:
  • Fenster
    : 3-fach verglaste Kunststoff-Fenster
  • Dach / Estrichboden
    : Dachaufstockung in vorfabrizierter Holzelementbauweise
  • Aussenwände
    : 200 mm Steinwolle
  • Kellerdecke, gegen Unbeheizt
    : 140 mm Dämmung
Massnahmen an der Wärmeerzeugung
  • Ersatz der alten Ölheizung durch WP und Solarthermie auf dem Dach

Unter Schutz

  • steht nicht unter Schutz

Erneuerung

  • plus Umbau (Anbau, Dachausbau)

Heizung nachher

  • Wärmepumpe

Dämmung

  • Fassade mit Kompaktdämmung