D | F

Beispiel vorher-nachher

Gebäudesanierung Wohn/-Geschäftshaus

Die vorgehängten Betonelemente und die Metallfassade des 1974 gebauten Hochhauses haben ihre Lebensdauer erreicht. Aus diesem Anlass hat sich der Eigentümer entschieden auch gleich eine energetische Sanierung vorzunehmen. Sowohl der Sockel als auch der neunstöckige Hochhaustrakt wurden komplett nach Minergie-Standard saniert. Stock für Stock, von unten nach oben wurde am Hochhausteil gearbeitet, insgesamt wurden 486 Fenster ersetz, wobei die Fassade nie offen war. Spektakulär waren die Arbeiten in luftiger Höhe, auf über 40 Metern Höhe wurden die alten, schweren Betonelemente entfernt und durch neue, bedeutend leichtere Glasfaserbetonelemente ersetzt. Die Sanierung des Sockels wurde nach dem Hochhausteil in Angriff genommen. Die neue Aussendämmung mit Strukturputz wurde im bestehenden Rot gestrichen, auch das bestehende Fugenbild wurde übernommen.

Eigentümer: 
Coop Genossenschaft Direktion Immobilien, 3027 Bern
Architekt/Planer: 
Bigolin + Crivelli Architekten AG, 2540 Grenchen
Reduktion des Energieverbrauchs um ungefähr:
die geschätzte Einsparung beträgt 82'000 kWh
Energetische Massnahmen an der Gebäudehülle:
  • Fenster
    : 3-fach verglaste Holz-Metall-Fenster
  • Dach / Estrichboden
    : 200 – 260 mm Dämmung
  • Aussenwände
    : 180/200 mm Dämmung
Massnahmen an der Wärmeerzeugung
  • Wärmeerzeugung wurde komplett erneuert, Leistung von 1‘000 kW auf 500 kW reduziert.

Unter Schutz

  • im Inventar schützensw. Bauten

Erneuerung

  • reine energetische Erneuerung

Heizung nachher

  • Gas

Dämmung

  • Fassade verkleidet (Holz, Eternit etc)
  • Fassade mit Kompaktdämmung
  • Flachdach